Über uns

Bereits während meiner Schul- und Studienzeit konnte ich durch meine nebenberuflichen Tätigkeiten in einem kleinen Ingenieurbüro und als studentische Hilfskraft Erfahrungen in der Konstruktion des Maschinenbaus sammeln. Schon damals nutze ich gängigen CAD-Systemen sowohl zur Konstruktion als auch Programmierung diverser anwendungsspezifischer Makros. Schon während und unmittelbar nach dem Studium konnte ich mehr als acht Jahre lang Erfahrungen im Baunebengewerbe in den Bereichen des Stahl- und Aluminiumbaus, sowie des Aluminiumsystembaus erwerben.

Anfang 2004 gründete ich eine Konstruktionsbüro für Maschinen- und Anlagenbau als Freelancer. Mein Hauptbetätigungsfeld in dieser Zeit lag vorrangig im Bereich der 3D-Konstruktion des Anlagenbaus und der Rohrleitungstechnik. In dieser Zeit konnte ich auch tiefgreifende Erfahrung in der Verrohrungs-Konstruktion von großen, hydraulischen Schmiedepressen sammeln. Seit 2007 zählte die Hebmüller SRS Technik GmbH unter anderem zu meinen damaligen Kunden. Der damals alleinige Inhaber bot mir während dieser Zeit an, gemeinsam mit ihm als Gesellschafter die Hebmüller SRS Technik GmbH zu leiten und den Bereich der Luftfahrtventile voranzutreiben.

Im Oktober 2010 gab ich dann meine freiberufliche Tätigkeit auf, um mich als geschäftsführender Gesellschafter bei Hebmüller SRS Technik GmbH neuen Aufgaben zu stellen. Im Jahr 2014 trennten wir den Luftfahrtbereich vom reinen Handelsbereich, woraus dann die Hebmüller Aerospace und zwei Jahre später auch eine US-Amerikanische Tochterfirma Hebmüller Aerospace Inc. in Tennessee entstand. Während meiner gesamten Zugehörigkeit zu Hebmüller Aerospace war ich verantwortlich für den Bereich Konstruktion, Technik, Montage und Qualitätsmanagement, sowie des gesamte Spektrums der Konstruktion und technischen Dokumentation. Darunter fielen auch die Erstellung sämtlicher Qualifikationsunterlager aller Ventile die im Bereich der Wasserver- und -entsorgung in zivilen Passagierflugzeugen zum Einsatz kommen. In dieser Zeit konnten wir ein nicht unerhebliches Kundenproblem sehr kurzfristig durch die Entwicklung eines universell einsetzbares Abwasserventils, welches in VIP-Flugzeugen Verwendung findet  und patentiert wurde, zur vollsten Zufriedenheit lösen. Im Juli 2020 entschloss ich mich die o.g. Firma als geschäftsführender Gesellschafter zum Jahreswechsel 2020/21 zu verlassen und wieder in die alleinige Selbstständigkeit zu wechseln.

Aus dieser Entscheidung heraus gründete ich Anfang Januar 2021 mein eigenes Konstruktionsbüro, wobei ich denselben Namen wählte, den ich schon zu meiner Freelancer-Tätigkeit benutzte. Seitdem stelle ich alle oben genannten Erfahrungen meinen Kunden zur Verfügung. Mein Spektrum, speziell im Bereich der Luftfahrt und den damit einhergehenden Qualitätsmanagement EN9100, wurde durch meine o.g. Tätigkeit in den letzten 10 Jahren erheblich erweitert und steht meinen Kunden zur vollen Verfügung.